Saison 11-12

25. Spieltag:  Stuttgart Ost  -  TGV Dürrenzimmern     6:0

Aufstieg perfekt……

Bereits einen Spieltag vor Ende der Runde haben es die Frauen von der Ebene geschafft und sind in die Verbandsliga aufgestiegen.  Dank der Niederlage Heidenheims gegen Güglingen ist den Frauen  Platz 1 nicht mehr zu nehmen.

Im Spiel gegen Dürrenzimmern merkte man in der Anfangsphase die Nervosität im Schlussspurt um den Aufstieg. Doch in der 17.Min. passte Julia Pissarek auf Kathrin Mowlai, die den Ball unhaltbar in die Maschen setzte. Jetzt war Ost im Spiel.   26.Min.: Pass Mowlai auf Pissarek – 2:0.   44.Min.: Freistoß Mowlai, Flugkopfball Pissarek – 3:0 und Halbzeit.

Auch nach der Pause bestimmte Ost das Spielgeschehen. Die Abwehr stand bombensicher und Mittelfeld und Angriff produzierten Chancen am Stück. Doch es blieb den beiden obengenannten überlassen,  die Treffer zu erzielen. So krönten Pissarek(noch 2mal) und Mowlai(noch 1mal) ihre überragende Leistung.

Der Gewinn der Meisterschaft der Landesliga und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga war dann noch das Tüpfelchen auf dem i.


24. Spieltag:  TSV Bad Rietenau  -  Stuttgart Ost    0:1                     

Das erwartet schwere Spiel wurde es für Stuttgart-Ost. Rietenau kämpfte um die letzte Chance zum Klassenerhalt, Ost musste gewinnen, weil ziemlich klar war das auch Heidenheim sein Spiel in Ruppertshofen gewinnen würde.

Der Spielverlauf ermöglichte eigentlich ein besseres Ergebnis. Ost war gefühlte 80 Min. in des Gegners Hälfte, brauchte aber doch die Nachspielzeit um endlich, durch Kathrin Mowlai, das längst verdiente 0:1 zu erzielen. Verdient auch, weil sich der Gastgeber ausschließlich aufs Abwehren und das Herausschlagen von langen Bällen beschränkte. Leider fand aber Ost auch kein Mittel dieses Bollwerk zu durchbrechen, bis eben zur 93.Min.

Somit ist die Aufstiegsfrage weiter verschoben.

Ost spielt am Sonntag, 3. Juni 2012 um 11Uhr auf der Waldebene Ost 223 gegen den TGV Dürrenzimmern.


23. Spieltag:  Stuttgart Ost  -  TSV Güglingen     4:1

Mit einer, über beide Halbzeiten, geschlossenen, guten Mannschaftsleistung revanchierte sich Stgt.-Ost für die Hinspielniederlage. Ein klares und hochverdientes 2:0, mit Kopfballtreffern von Tanja Berger in der 16. Min. und von Ruth Krieglstein in der 19.Min. war der Spielstand zum Ende der ersten Hälfte. Güglingen war bis dahin beinahe ohne Möglichkeiten und Ost kombinierte sich von Chance zu Chance.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ der Druck der Gastgeber nicht nach. Julia Pissarek mit einem Weitschuss in der 61.Min. und Ivana Petrovic in der 78.Min. erhöhten auf 4:0. Erst in der Schlussphase  konnte sich Güglingen etwas befreien und mit dem 4:1 wenigstens noch den Ehrentreffer erzielen.

Ost ist gerüstet für die noch ausstehenden drei Spiele, und das ist auch gut so, denn Heidenheim wird sich wohl auch keine Blöße mehr geben.

Das nächste Spiel der Ostlerinnen findet bereits am Samstag, den 26.5. um 17 Uhr in Bad  Rietenau statt.


22. Spieltag:  TSV Ruppertshofen  -  Stuttgart Ost  1:3  

Tolles Wetter, guter Rasenplatz und viele Zuschauer – beste Voraussetzungen für ein gutes Fußballspiel. Das wurde dann auch geboten. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgebern, die auch mit 1:0 in Führung gingen. Ost übernahm aber, gut auf-und eingestellt, recht schnell die Kontrolle über das Spiel. Die glänzend aufgelegte Jana Korz bereitete mit einem tollen Flankenlauf das 1:1 vor, und Ivana Petrovic vollendete. Kathrin Mowlai gelang mit einem herrlichen Freistoß  das 1:2 und nach feiner Vorarbeit von Julia Pissarek auch das 1:3. So ging es in die Pause.

In Halbzeit zwei allerdings fand Ost nur noch selten zum Spiel und die Unentschieden-Meister aus Ruppertshofen drängten auf den Anschlusstreffer. Eine recht sicher stehende Ost-Abwehr konnte das Ergebnis jedoch über die Runden bringen.

Dank gleichzeitigem Punktverlust von Heidenheim konnte Ost den Vorsprung wieder auf drei Punkte ausbauen.

Am Sonntag, den 20. Mai um 11 Uhr kommt mit Güglingen ein weiterer Titelaspirant auf die Waldebene Ost 223. Aus dem Hinspiel hat man da noch eine Rechnung offen……


21. Spieltag:  Stuttgart Ost  -  TSV Plattenhardt      3:2

Im vorgezogenen Derby  Ost gegen Plattenhardt übernahmen die Ostlerinnen nach fünf Minutendas Kommando und drängten die Gäste in die eigene Hälfte. Bereits in der 15.Min. erzielte Julia Pissarek das 1:0 per Kopf nach Zuspiel von Theresa Wagner.  Nur fünf Minuten später das 2:0 . Ivana Petrovic legte für Theresa Wagner auf und die vollendete sicher. Plattenhardt kam kaum zum Luftholen, da passte Laura Gondar-Teijeiro auf Jana Korz und es stand 3:0. Kurz vor der Halbzeit gelang den Filderstädtern der Anschlusstreffer, nach einer zu kurzen Rückgabe zur Torspielerin der Ostler.

Nach der Halbzeit ein umgedrehtes Bild. Plattenhardt hatte jetzt mehr vom Spiel und in der 62.Min. gelang ihnen auch noch das 3:2. Ost wachte  wieder etwas auf und stemmte sich gegen den Ausgleich. Die spielerische Linie jedoch war weg und nur dank einiger Konter konnten die Gäste etwas gebremst werden und der Gastgeber konnte die drei Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen.

 

20. Spieltag:  SV Hegnach  -  Stuttgart Ost      3:2               

Ein spannendes Spiel lieferten sich der Tabellenerste, die Sportvereinigung Stuttgart-Ost und der  3., der SV Hegnach.

Los ging es bereits in der 4.Min. mit dem 1:0 für Gastgeber. Ost war noch nicht richtig auf dem Platz und lag schon hinten. Danach jedoch schien Ost ins Spiel zu finden. Lohn dafür war das 1:1 durch Jana Korz im Anschluss an eine Ecke. Der Spitzenreiter aus Stuttgart war jetzt feldüberlegen und erzielte in der 30.Min. durch einen Distanzschuß von Kathrin Mowlai das 1:2. Julia Pissarek hämmerte einen Freistoß auf das Tor der Hegnacher und Ivana Petrovic versenkte den Abpraller in den Maschen. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer  jedoch unverständlicherweise nicht an. Noch geschockt davon unterlief Jana Korz ein Foul im Strafraum und den fälligen Elfmeter verwandelte Hegnach zum 2:2.



19. Spieltag:  Stuttgart Ost  -  SV Winnenden    3:0

Eine brisante Partie sollte es werden, das Spiel Ost gegen Winnenden. Erinnerungen an das Hinspiel, indem es ziemlich hart herging wurden wach.

Winnenden wollte Ost von Anfang an den Schneid abkaufen, spielte in den ersten 20 Min. auch leicht überlegen, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Im Gegenteil, bereits in der 10. Min. bestrafte sich der Gast selbst, als die eigene Abwehrspielerin eine weite Flanke von Kathrin Mowlai ins eigene Tor köpfte. In der 30. Min gab es einen berechtigten Elfmeter gegen Ost, der aber, auch weil er schlecht geschossen war von Gina Krimmel gehalten wurde.  Langsam aber sicher fand Ost etwas besser ins Spiel.  Die Abwehr stand gut, nur nach vorne ging auch bis zur Halbzeit noch nicht viel.

In der 54.Min. profitierte Ost wieder von einem Fehler der Winnender. Eine Rückgabe wollte die Torspielerin der Gäste nach vorne schlagen, Schoss aber Theresa Wagner an, von der der Ball zum 2:0 ins Tor prallte. Nur 9 Min. später gelang Julia Pissarek ein Freistoßtreffer zum 3:0, damit war das Spiel praktisch entschieden. Beide Mannschaften hatten noch Chancen, die Gäste allerdings die etwas Besseren. Gina Krimmel jedoch hatte einen glänzenden Tag erwischt  und vereitelte jede Möglichkeit des Gegners.

Auch an diesem Wochenende änderte sich nichts am Tabellenbild. Ost bleibt Tabellenführer.

Am kommenden Sonntag kommt es wieder zu einem Derby, um 13 Uhr beim SV Hegnach, dem Vierten der Tabelle. Für Spannung ist gesorgt.   


18. Spieltag: Gröningen-Satteldorf  -  Stuttgart Ost      0:3

Das erwartet schwere Spiel wurde die Begegnung der Ostlerinnen in Gröningen-Satteldorf. Der Gastgeber kämpft gegen den Abstieg und entsprechend motiviert, aber äußerst fair, ging die Mannschaft zu Werke. Ost fand lange nicht ins Spiel und nur die gute Leistung der gesamten Abwehr verhinderte in der ersten Hälfte einen Rückstand.

Die Kabinenansprache in der Pause zeigte Wirkung. Ost begann das Spiel zu bestimmen und es wurden etliche Chancen herausgespielt. Eine davon führte in der 59.Min. zum Erfolg. Julia Pissareks Schuss wurde abgewehrt und Jana Korz vollendete zum 0:1. Die Moral der Gastgeber ließ nach und nur zehn Minuten später gelang Kathrin Mowlai das 0:2. Jetzt war Ost klar überlegen und auch die Spielzüge klappten, wie in der 69.Min., als sich Jana Korz auf Rechtsaußen durchsetzte, und Ivana Petrovic ihre gute Flanke direkt zum 0:3 verwandelte. Der Rest war Ergebnisverwaltung. Nur eine echte Chance hatten die Gastgeber noch, doch auch die konnte nicht verwertet werden.

Nachdem alle anderen Spitzenteams auch gewonnen haben, hat sich in der Tabelle nichts verändert. Am kommenden Sonntag kommt es zum Derby gegen Winnenden. Spielbeginn ist 11 Uhr auf der Waldebene Ost 223.


17. Spieltag: Stuttgart Ost - FFV Heidenheim      3:2                          

In einem dramatischen Spiel um die Tabellenführung in der Frauenfußball-Landesliga Württemberg bezwang der Gastgeber, die Spvgg.Stgt.-Ost, den FFV Heidenheim in einem klasse Spiel mit 3:2 Toren.

Vor einer sehr guten Kulisse von ca.250 Zuschauern präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe, und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Ost ging in der 20.Min. durch einen Treffer aus gut 30m durch Ruth Krieglstein in Führung. Die leichte Feldüberlegenheit der Gastgeber spiegelte sich in der 38.Min. wieder, als Kathrin Mowlai zum 2:0 traf. Leider konnte man den Vorsprung  nicht in die Pause retten, so gelang Heidenheim in der 44.Min. der Anschlusstreffer zum 2:1.

Nach der Pause ein ähnliches Bild: offener Schlagabtausch, jetzt jedoch mit etwas Spielanteilen für die Gäste. Doch selbst in dieser Zeit hatte Ost Riesenchancen durch zwei Pfostentreffer von Julia Pissarek und Ivana Petrovic. Das Tor allerdings erzielten die Ostälbler zum 2:2. Als alle schon mit einem Unentschieden zufrieden schienen, gelang Theresa Wagner in der 86.Min. per Kopf der Siegtreffer.

Vier Punkte Vorsprung und die Gewissheit, den Zuschauern ein gutes Spiel geliefert zu haben, ist der verdiente Lohn für die Frauenfußballmannschaft der Sportvereinigung Stuttgart-Ost.     



16. Spieltag: TSV Michelfeld  -  Stuttgart Ost   1:2                                       

Mit schwer erkämpften 3 Punkten kehrten die Frauen der Spvgg. Stgt.-Ost aus Michelfeld zurück. Der kurzfristige Ausfall beider Stürmerinnen war nur schwer zu verkraften und so kam es das Ost bis zur letzten Minute auf den Siegtreffer warten musste.

Von Anfang an dominierten die Ostlerinnen das Spiel, hatten viele Chancen, konnten jedoch keine davon verwerten. Erst ein direkt verwandelter Freistoß brachte die 1:0 Führung für die Gäste. Der Vorsprung konnte allerdings nicht ausgebaut werden. Im Gegenteil, zwei weitere verletzungsbedingte Ausfälle mussten noch verkraftet werden und so kam es dann doch zu Ausgleich in der 75.Min. Ost-Trainer Greco setzte nun alles auf eine Karte, wechselte die Torhüterinnen und schickte Gina Krimmel in die Sturmspitze. Sofort brannte es im gegnerischen Strafraum, und als kurz vor Schluss Kathrin Mowlai zu wiederholten Male gefoult wurde zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Krimmel verwandelte den Strafstoß zum verdienten 2:1.

Ein glücklicher Ausgang nach  einem mäßigen Spiel. Gottseidank sind nun zwei Wochen Pause bis zum Spitzenspiel gegen Heidenheim. Bis dahin sind hoffentlich alle Spielerinnen wieder fit und die Waldebene Ost erlebt am 15.April um 11 Uhr ein Spiel, das den Namen Spitzenspiel zu Recht trägt.     



15. Spieltag: FV Löchgau  -  Stuttgart Ost   0:6

Mit einigen Kopfschmerzen ging Ost in das Spiel gegen Löchgau. Verletzungen und Krankheiten hatten den Kader reduziert, und so ging man einigermaßen vorsichtig in das Spiel. Löchgau  hatte alles an Bord und sich viel vorgenommen, was sie auch, zumindest in den ersten 10 Minuten umsetzen konnten. Danach kam Ost jedoch immer besser ins Spiel, und so fielen auch die Treffer zum 0:1 und 0:2 in der 15. bzw. 20. Min. Die Ostlerinnen hatten nun alles fest im Griff, spielten sich viele Torchancen heraus und der Gegner konnte froh sein , nach zwei weiteren Treffern, nur mit 0:4 in die Pause gehen zu können.

Die zweite Halbzeit war die Fortsetzung der Ersten. Ost hatte Chancen für zwei Spiele, traf allerdings nur noch zweimal zum Endstand von 0:6. Am kommenden Sonntag, zum Spiel in Michelfeld, sin fast alle Spielerinnen wieder an Bord und der Trainer hat die Qual der Wahl.



14. Spieltag:  Stuttgart Ost   -  VfL Herrenberg       11:2  

Zum ersten Spiel der Rückrunde trafen die Fußballfrauen der Spvgg. Stgt.-Ost auf den VfL Herrenberg. Der Tabellenletzte war in dieser Partie allerdings ziemlich überfordert. Nach einigen Minuten des Abtastens fielen die Tore für die Ostlerinnen in regelmäßigen Abständen. Über ein 4:1 zur Halbzeit kam es zum Endergebnis von 11:2 für Stgt.-Ost.
Zum Auftakt ein relativ leichtes Spiel für eine glänzend aufgelegte Offensivabteilung  um Antreiberin und Laufwunder Kathrin Mowlai.
Für Herrenberg wird der Kampf um den Klassenerhalt sehr hart, aber auch Ost sollte sich auf diesen Lorbeeren  nicht ausruhen. Es kommen bessere Gegner und die Mitkonkurrenten aus Güglingen und Heidenheim haben ebenso klare Ergebnisse erzielt.
Am kommenden Sonntag sind die Ost-Frauen zu Gast in Löchgau. Ein weiterer Kantersieg ist sicher nicht zu erwarten, aber will man weiter vorne dabeibleiben, sollte frau schon 3 Punkte mit nach Stuttgart nehmen.
 
 


13. Spieltag: SV Winnenden  -  Stuttgart Ost    1:3

Das Spiel Winnenden gegen Ost hatte verschiedene Vorzeichen. Die Einen(Ost) wollten Herbstmeister werden, die Anderen wollten den Anschluss an die Spitze nicht verlieren. Die Einen(Ost) hatten noch eine Rechnung, seit der Pokalpleite, offen, die Anderen wollten beweisen dass der Pokalsieg keine Eintagsfliege war. Doch von der ersten Minute an war zu spüren das Ost an diesem Tag die stärkere Mannschaft war. Bereits am gegnerischen Strafraum wurde der Spielaufbau der Winnender gestört, und aus so einem Ballgewinn resultierte auch das 1:0 für Ost. Nach Pass von Sandra Griesinger erzielte Julia Pissarek den Treffer. Das Ost-Mittelfeld kontrollierte das Spiel und die Abwehr, mit der stark spielenden Laura GondarTeijeiro, hielt die Angreiferinnen  der Winnender in Schach. Nach klaren Vorteilen in der 1.Halbzeit ging es nach der Pause erst mal so weiter. Ost hatte einige hochkarätige Chancen, konnte aber keine verwerten. Die Gastgeber hatten ihre stärkste Phase zwischen der 60. Und 70. Min. In diese Zeit fiel allerdings auch der Treffer zum 2:0 für Ost. Nach Zuspiel von Kathrin Mowlai war es wieder die gutaufgelegte Julia Pissarek die den Angriff anschloss. Das 1:2 in der 78. Min. machte beim Gegner nochmal Kräfte frei, diese wurden jedoch leider in eine teilweise übermotivierte, überharte Gangart  investiert. Daraus entstand dann auch die endgültige Entscheidung. Nach einem brutalen Foul an Kathrin Mowlai  verwandelte J.Pissarek den Elfmeter zum 3:1. Alles in allem ein klar verdienter Sieg durch eine großartige Mannschaftsleistung der Ostlerinnen.   
Ost spielte mit: Krimmel-Moxedano-GondarTeijeiro,Leidenfrost,Berger, Stuntz-Döbler,Mowlai(88.Götz),Wagner-Griesinger(60.Petrovic) Pissarek. 

12. Spieltag: Stuttgart Ost  -  TSV Ilshofen   6:2
Ost zeigt zwei Gesichter….
Das Spielgegen Ilshofen lief in der ersten Hälfte ab wie in den vergangenen Wochen. Wenig Produktives und viele Unsicherheiten. Trotz allem ging Ost bereits in der 12.Min. in Führung. Auf Zuspiel von Kathrin Mowlai erzielte Julia Pissarek per Kopf das 1:0. Pissarek, die nach Lungenentzündung endlich wieder dabei war, hatte weitere Chancen, doch Unachtsamkeiten und ein Torwartfehler verhalfen dem Gegner zur 1:2 Halbzeitführung.
Nach der Pause sah man eine völlig neue Ost-Mannschaft. Die Ansprache des Trainers schien gefruchtet zu haben. Endlich kämpften alle um jeden Ball, gewannen Zweikämpfe und holten sich die Sicherheit zurück. Die Abwehr um Vero Moxedano, die nach vier Wochen Pause wieder aufsteigende Tendenz zeigte, stand sicher, und Mowlai und Theresa Wagner beherrschten das Mittelfeld. Wagner war es auch, die, nach Zuspiel von Sandra Griesinger, in der 48. Min zur Aufholjagd blies, und das wichtige 2:2 erzielte. Nach, teilweise, traumhaft sicheren Kombinationen gelangen Pissarek und Mowlai  die Tore zum letztlich klar verdienten 6:2 Erfolg. Einen vielversprechenden Einstand feierte Franziska Boll nach ihrer Einwechslung in der 66. Min.
Spontaner Beifall der Zuschauer war der verdiente Lohn für eine gute zweite Halbzeit. Nach Wochen der Kritik hat die Mannschaft gezeigt, was sie wirklich kann. Dies muss im Spiel gegen Winnenden nochmal nachgewiesen werden, denn da hat frau noch eine Rechnung offen.
Ost spielte mit: Krimmel-Moxedano-GondarTeijeiro,Cristaldi(66.Boll), Leidenfrost,Berger-Götz(60.Döbler),Mowlai,Wagner-Griesinger (74.Petrovic),Pissarek.

11. Spieltag: TGV Dürrenzimmern  -  Stuttgart Ost   3:1
Mit der 3.Auswärtsniederlage kehrten die Fußballfrauen der Spvgg. Stgt.-Ost aus dem Unterland heim. Dabei hatte es optimal begonnen. Bereits in der 10.Min. ein feines Zuspiel von Sandra Griesinger auf Kathrin Mowlai, die überlegt einschoss. Doch die Führung tat wohl nicht gut. Viel zu leichtfertig ließ man den Gegner und speziell Miriam Blocher, die Torjägerin der Liga, gewähren. Die nutzte ihre Freiheiten zu einem Doppelschlag in der 16. und 18. Min. Schon war das Spiel gedreht und Ost fand bis zur Halbzeit nicht mehr  seinen Rhythmus.
Doch auch nach der Pause änderte sich nicht viel. Es gab kein sichtbares Aufbäumen gegen die Niederlage, stattdessen in der 52.Min.,durch einen unglücklichen Pressschlag,  das 3:1.Ost stellte um, verstärkte das Mittelfeld und das schien sich auch auszuzahlen. Innerhalb von nur neun Minuten hatten die Ostlerinnen drei bis vier 100%ige Torchancen, die aber alle ungenutzt blieben. So sicherte sich der Gastgeber  drei wichtige Punkte gegen den Abstieg und Ost hat ein Auswärtsproblem. 
Anscheinend  wurde man wiedermal  mit dem Druck der Tabellenführung nicht fertig. Auch die Verunsicherung innerhalb des Teams scheint größer zu werden.  Die Mannschaft muss sich an alte Wahrheiten zurückerinnern. Elf Freunde…….usw.  Und ganz wichtig: In der Niederlage zeigt sich die gute  Mannschaft und der Teamgeist.
Ost spielte mit: Krimmel-Wagner-Stuntz,Leidenfrost,Berger-Krieglstein(80.Sperner),Götz(65.Mathä), Mowlai,GondarTeijeiro-Griesinger,Petrovic.

10. Spieltag: Stuttgart Ost  -  TSV Bad Rietenau     4:1
In einem, über weite Strecken, zerfahrenen Spiel behielt Ost klar die Oberhand.  In der 1. Hälfte konnte die Überlegenheit jedoch nicht in Tore umgemünzt werden.  Im Gegenteil,  Rietenau gelang nach einem Abwehrfehler  das 0:1. So ging es dann auch in die Pause. In der 2. Halbzeit setzte sich dann die individuelle Qualität der Ostlerinnen durch. Kathrin Mowlai setzte mit zwei Freistoßtreffern das Glanzlicht auf eine noch durchwachsene Mannschaftsleistung, und Jvana Petrovic erzielte die beiden anderen Treffer zum letztendlich klar verdienten 4:1 Sieg. Noch war nicht alles Gold was glänzte, doch vielleicht ist ein Anfang gemacht. 
Ost spielte mit: Krimmel-Wagner-Stuntz(84.Berg),Götz,Leidenfrost, Berger(84.Cristaldi)-Krieglstein,Mowlai,Döbler-Petrovic, Griesinger (65.GondarTeijeiro)

9. Spieltag: TSV Güglingen  -  Stuttgart Ost      5:0
Schlechter kann ein Spiel nicht beginnen. Ein Eckball, der keiner war, führt zum 1:0 für den Gastgeber in der 2.Min. In der 4.Min. das 2:0 durch ein Eigentor. Ost fand nicht ins Spiel. Ausfälle und Verletzungen dürfen und sollen keine Entschuldigung sein. Den Ostlerinnen gelangen selbst die einfachsten  Sachen nicht. Kein Pass kam an, kaum ein Zweikampf wurde gewonnen, Stockfehler am Stück und Stellungsfehler wie in der Jugend. Einzig Theresa Wagner und Irene Leidenfrost fanden zur Normalform. In der 20.Min. das 3:0 und in der 28.kam Ost das erste Mal vors gegnerische Tor, Wagner konnte den Ball aber nicht über die Linie köpfen. 40.Min. das 4:0, dann war endlich Pause.
In der 2. Hälfte schaltete Güglingen einen Gang zurück und Ost kam zu zwei Chancen in 45 Minuten, die nichts einbrachten. Die Gastgeber machten noch das 5:0, trafen nochmal die Latte und dann war das grausame Spiel endlich vorbei. Den Druck an der Tabellenspitze scheint Ost nicht auszuhalten, doch damit ist es ja jetzt erst mal vorbei. 

8. Spieltag: Stuttgart Ost  -  TSV Ruppertshofen    2:0
Tabellenführung verteidigt. So lautet das Resümee des Spiels gegen den Neuling aus Ruppertshofen. Wieder musste Ost diverse Ausfälle verkraften. Verletzung, Krankheit und Trainingsrückstand sind die Gründe dafür, dass die Mannschaft fast wöchentlich ein anderes Gesicht hat. Entsprechend nervös agierte das Team und speziell die Abwehr. Obwohl der Gast ausschließlich auf Konter aus war, konnte Ost das Spiel in der ersten Hälfte nicht beruhigen bzw. kontrollieren. Chancen gab es genug für Ost, für den Gast lediglich eine in der 20. Minute. Die, ansonsten recht gut pfeifende, Schiedsrichterin versagte Ost einen klaren Elfmeter doch die Gastgeber schafften es auch sonst nicht klarste Chancen zu verwerten. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Zehn Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Julia Pissarek in typischer Manier durch und erzielte im Nachsetzen die 1:0 Führung. Sieben Minuten später schaffte sie es nicht einen, allerdings unberechtigten, Elfmeter zu verwandeln. So blieb es Kathrin Mowlai vorbehalten, nach Zuspiel von Ivana Petrovic, den 2:0 Endstand zu erzielen. Ruppertshofen hatte dagegen in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zuzusetzen.

7. Spieltag: TSVgg Plattenhardt  -  Stuttgart Ost    2:5
Einen Start nach Maß erwischten die Fußballfrauen der Spvgg.Stgt.Ost im Derby bei Plattenhardt. 1:0 in der 3.Min. durch das erste Tor von Abwehrspielerin Tanja Berger. Doch die Freude hielt nicht lange. Schon zwei Minuten später der Ausgleich zum 1:1. In dieser Zeit versuchten beide Mannschaften ihren Rhythmus zu finden. Als in der 11.Min. Julia Pissarek einen, an Ivana Petrovic verursachten, Elfmeter verwandelte, kam Ost auf die Siegerstraße.  Erst recht als Petrovic in der 30.Min. die Führung auf 3:1 ausbaute.
In der Halbzeit rüttelte Ost-Trainer Greco die etwas schläfrige Abwehr auf und Pissarek erhöhte in der 47.Min. auf 4:1. Ost beherrschte nun den Gegner, doch richtig guter Fußball kam, trotz beruhigender Führung, nicht zustande. Auch nicht nach dem 5:1, wieder durch Petrovic. Beide Teams hatten gute Chancen, doch auch eine unsichere Abwehr. Den Schlusspunkt setzte dann nochmal Plattenhardt  mit dem 2:5 durch Keck, die von der Ost-Abwehr nie in den Griff zu bekommen war.
Ein klarer Sieg, der eigentlich so klar gar nicht war. Der unauffällig und damit gut leitende Schiedsrichter Pauls hatte mit der Partie zweier befreundeter Mannschaften keinerlei Schwierigkeiten.  Für die weiteren Spiele sollte die Hintermannschaft der Ostlerinnen wieder der gewohnte Rückhalt, und das Spiel aus der Abwehr heraus sicherer und genauer werden, um die neu gewonnene Spitzenposition zu verteidigen.

6. Spieltag: Stuttgart Ost  -  SV Hegnach     2:1
Ost  gegen Hegnach, das ist im Frauenfußball seit jeher ein Spiel mit vielen Emotionen. So war es auch am vergangenen Sonntag. Ost musste krankheitshalber auf Kathrin Mowlai, Jennifer Döbler und Verena Götz verzichten, und ging so in das Spiel gegen die, als Tabellenführer in Bestformation antretenden Hegnacher. Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes Spiel, in dem die Ostlerinnen überraschenderweise die dominierende Mannschaft war. Auch in Sachen Torchancen war Ost klar überlegen und hätte bis zur Pause gut und gerne 2-3 Tore vorlegen können. Eine hervorragende Abwehrarbeit erlaubte den Gästen über die gesamten 90 Minuten so gut wie keine klare Torchance.
Nach der Pause schien alles so weiterzugehen. Ost war etwas besser und  hatte Chancen. Doch ein grober Schnitzer von der ansonsten sicheren Torfrau der Ostler, Gina Krimmel, ermöglichte Hegnach die 1:0 Führung. Ost ließ sich nichts anmerken und hatte noch gut 30 Min. Zeit. Die Möglichkeiten wurden immer zwingender und letztendlich gelang Ivana Petrovic, in der 80. Min., im Nachsetzen der hochverdiente Ausgleich. Nun Gab es für die Gastgeber kein Halten mehr. Hegnach kam nur noch sehr selten über die Mittellinie und Ost drängte auf den Siegtreffer. In der 88.Min. war es dann soweit. Eine Hereingabe von Julia Pissarek vollendete Veronica Moxedano in bester Stürmermanier zum 2:1 Siegtreffer.
Eine taktisch kluge Einstellung von Trainer Carmine Greco und eine hohe Laufbereitschaft der Mannschaft waren die Gründe für diesen wichtigen Sieg. Somit ist das Rennen um die vorderen Plätze wieder völlig offen und Ost ist mittendrin.
Ost spielte mit: Krimmel-Moxedano-Berger,Cristaldi,Leidenfrost,Griesinger-Krieglstein,Gondar Teijeiro(70.Stuntz),Wagner-Petrovic,Pissarek.

5. Spieltag: Stuttgart Ost - Spvgg.Gröningen-Satteldorf 6:0      
Wiedergutmachung war angesagt……
Nach teilweise heftiger Kritik im Laufe der vergangenen Woche wollten die Ost-Frauen zeigen dass sie es besser können. Gröningen-Satteldorf wollte natürlich dagegen halten, geriet aber nach 16 Minuten, durch einen Heber von Kathrin Mowlai, bereits in Rückstand. Kaum waren einige Minuten vergangen stand es, nach einer Direktabnahme von Julia Pissarek, auch schon 2:0. Die weiteren Tore, nochmal Mowlai, das 3:0 durch Theresa Wagner, 5:0 Sandra Griesinger und der Endstand 6:0 durch Jennifer Döbler fielen dann fast zwangsläufig. Ost war in allen Belangen überlegen und vergab noch einige klare Gelegenheiten.
Noch ist lange nicht alles gut, doch ein Anfang ist gemacht.
Ost spielte mit: Krimmel-Berger,Moxedano,Cristaldi-Krieglstein,Götz(63.Döbler),Wagner,Gondar Teijeiro-Mowlai-Petrovic(63.Griesinger),Pissarek

4. Spieltag: FFV Heidenheim - Stuttgart Ost 6:0
Eine deftige Schlappe hat sich die Frauenfußballmannschaft der Spvgg. Stuttgart-Ost beim Gastspiel in Heidenheim abgeholt. 0:6 hieß es am Ende aus Stuttgarter Sicht, und das war nicht mal unverdient. In den ersten 25 Min. war Ost noch am Spielgeschehen beteiligt, hatte drei sehr gute Chancen, konnte jedoch keine verwerten. Ab der 28. Min. ging es Schlag auf Schlag. Das 1:0 für den Gastgeber wurde unterstützt von einer Unachtsamkeit des Ost-Mittelfelds. Eine Hereingabe von links, die Stürmerin war schneller und hatte keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken. Beim 2:0 konnte die Torfrau einen Kopfball nicht festhalten und schon war der Nachschuss drin. Dem 3:0 ging ein Foul an der Abwehrspielerin voraus. Als diese sich wehrte zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Von da an gab es Ost nicht mehr. Völlig unverständlich- kein Aufbäumen, keine Motivation. Außer der Spielmacherin von Ost hatte keine den Mumm sich gegen die Niederlage zu wehren. Drei weitere Tore in der zweiten Hälfte waren die logische Folge. Ost ist auf dem Boden der Tatsachen. Und da gehören sie auch hin.
Ost spielte mit: Krimmel-Moxedano(45.Petrovic)-Krieglstein(45.Cristaldi),Berger(66.Mathä),Sperner(63.Berg)-Götz, Döbler(63.Griesinger)-Gondar Teijeiro,Mowlai,Wagner-Pissarek

3. Spieltag: Stuttgart Ost - TSV Michelfeld 4:1

Zwanzig gute Minuten reichten den Fußballfrauen der Sportvereinigung Stgt.-Ost um einen doch eher harmlosen Gegner aus Michelfeld klar zu besiegen.
Zwei Tore von Kathrin Mowlai, je eins von Julia Pissarek und Laura Gondar-Teijeiro, erzielt von der 25. bis zur 45. Min. besiegelten die Niederlage der Gäste. Leider waren die restlichen70 Min. nicht unbedingt erwähnenswert . Es bedarf einer eindeutigen Leistungssteigerung, will man am kommenden Sonntag beim selbsternannten Meisterschaftsfavoriten FFV Heidenheim bestehen.
Ost spielte mit: Krimmel-Moxedano-Mathä(75. Berg), Cristaldi, Berger,Sperner-Döbler(70.Griesinger), Gondar-Teijeiro (77.Ögmen), Mowlai, Wagner (80.Petrovic) -Pissarek.

2. Spieltag: Stuttgart Ost - FV Löchgau II 3:2
Nach dem 4:1 Sieg im ersten Spiel der neuen Saison in Herrenberg wollten die Fußball-Frauen der Spvgg.Stgt.-Ost auch das erste Heimspiel gegen den FV Löchgau gewinnen.
Etwas verunsichert durch die Pleite im Pokal in Winnenden begannen die Ostlerinnen das Spiel ziemlich zerfahren, und es dauerte bis zur 30. Min. ehe Ost das erste Mal jubeln durfte. Einen Eckball von Kathrin Mowlai drückte Theresa Wagner über die Linie. Löchgau ließ sich davon aber nicht beirren, sondern Konterte weiter gefährlich und in der 42. Min. auch erfolgreich zum 1:1.
Nach der Halbzeit riss die Heimmannschaft das Spiel immer mehr an sich. Julia Pissarek bediente K.Mowlai  zweimal und die ließ sich nicht zweimal bitten. Es stand 3:1. Bis 10 Min. vor Schluss kontrollierte Ost das Geschehen, dann fiel überraschend, allerdings nach einem klaren Foul an Torfrau Derya Erkilic, der Anschlusstreffer. Zehn Zitterminuten wurden immer länger, doch am Ende reichte es, trotz des Fehlens von sieben Stammspielern, zu einem verdienten Sieg.Ost spielte mit: Erkilic-Leidenfrost- Krieglstein,Cristaldi,Berger-Christen(45.Gondar-Teijeiro),Mowlai, Wagner,Sperner(75.DiDio)-Pissarek(88.Krimmel), Griesinger (65.Ögmen).