Saison 10-11

 

Spvgg Gröningen/Satteldorf - Stuttgart Ost     1:2

Anspannung hochhalten und versuchen den zweiten Tabellenplatz zu sichern, das war die Aufgabe im Spiel in Satteldorf, die wiederum noch Punkte gegen den Abstieg brauchten. Leider entwickelte sich die Partie nicht so richtig in diese Richtung. Es war heiß und beide Mannschaften hatten Personalprobleme und so kam es zu einem eher schwachen Spiel, in dem Ost trotzdem Vorteile hatte und auch den ersten Treffer erzielte. Nach einem Eckball von Kathrin Mowlai verlängerte Julia Pissarek und Theresa Wagner beförderte den Ball in der 10. Min. über die Linie. Doch schon vier Minuten später gelang dem Gastgeber der Ausgleich. Die, erst im passiven, dann aber eingreifend im aktiven Abseits stehende Stürmerin nutzte einen groben Abwehrfehler, umkurvte die Torfrau und schob zum 1:1 ein. Danach verflachte das Spiel zusehends. Zwei gute Chancen für Ost, das war alles bis zur 70. Min. Da nahm Kathrin Mowlai, die beste Spielerin auf dem Platz, aus ca.20 Metern Maß und traf zum entscheidenden 2:1 ins Netz. Ost siegte verdient, auch weil sie in der zweiten Halbzeit mehr Einsatz zeigten und das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Deshalb, alles O.K., Mund abwischen und weitermachen.
Ost spielte mit: Krimmel, Moxedano, Berger J.(55.Cristaldi/65.Sperner), Stuntz, Berger T., Krieglstein, Gondar-Teijeiro, Döbler, Wagner, Mowlai, Pissarek


TSV Langenbeutingen - Stuttgart Ost     2:0

Das zweite Spitzenspiel innerhalb zwei Wochen für die Fußballfrauen der Spvgg. Stgt.-Ost. Doch leider konnte es nicht so erfolgreich gestaltet werden wie das Erste. Mit 2:0 unterlag man der besseren Mannschaft aus Langenbeutingen. Von der ersten Minute an machte der Gastgeber, bei schönstem Wetter,  Druck und erspielte sich eine Feldüberlegenheit. Ost blieb nichts anderes übrig, als mit vereinzelten Kontern, die dann auch zu Chancen führten, sich etwas Luft zu verschaffen. Das 1:0, Ost war in der Vorwärtsbewegung, verlor den Ball, zwei ungenügende Abwehrversuche, dann prallte der Ball von Torfrau Gina Krimmel wieder der Stürmerin vor die Füße und die schob unbedrängt ein, war unglücklich, spiegelte jedoch den Verlauf der erste Halbzeit korrekt wieder.

In der zweiten Hälfte versuchte Ost natürlich nochmal Alles, spielte auch gut mit, doch vorne wollte es nicht so recht klappen. Julia Pissarek war bei der gegnerischen Abwehr in guten Händen und die Ost-Hintermannschaft stand nicht so sicher wie in den vergangenen Spielen. Und doch brauchte es einen Elfmeter um das Spiel vorzuentscheiden. In der 70.Min. wurde Maria Cristaldi überlaufen, versuchte, nun innerhalb des Strafraumes, nochmal ranzukommen  doch der Schiri pfiff und Langenbeutingen verwandelte den Strafstoß zum 2:0. Die Ostlerinnen versuchten unverzagt bis zum Schluss nochmal heranzukommen, Langenbeutingen gab sich jedoch keine Blöße mehr.

Für Ost heißt es jetzt: nicht aufgeben, in sieben ausstehenden Spielen ist noch alles möglic


Stuttgart Ost - Bad Rietenau     7:1

Die Luft ist raus bei Stuttgart-Ost……

das war der Eindruck,  den man erhalten musste beim Betrachten der ersten Halbzeit des Spiels gegen Bad Rietenau. Nach der Niederlage beim Tabellenführer Langenbeutingen vergangene Woche spielte Ost eine der schlechtesten Halbzeit der gesamten Saison, und geriet zu Recht mit 0:1 in Rückstand. Nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze schlief die halbe Ost-Abwehr und Rietenau konnte den Abpraller im Netz unterbringen. Die zweite und letzte bemerkenswerte Szene vor der Pause war ein direkt verwandelter Eckball von Kathrin Mowlai zum 1:1 Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte kam Ost nur wenig besser ins Spiel, dies genügte jedoch gegen eine, an diesem Tag,  noch schwächere  Rietenauer Mannschaft. Ab der 60.Min. begann der Torreigen: zuerst traf Julia Pissarek zum 2:1, dann Jennifer Döbler und Ruth Krieglstein. Den Vogel aber schoss Ivana Petrovic ab. Nach Verletzungspause in der 70. Min eingewechselt traf sie in der 88./90. Und 91. Min. innerhalb drei Minuten  dreimal zum lupenreinen Hattrick. Ost bleibt an der Spitze dran und hofft auf einen Ausrutscher von Tabellenführer Langenbeutingen.

Ost spielte mit: Krimmel, Moxedano, Krieglstein, Stuntz (78.Cristaldi), Leidenfrost, Berger, Gondar-Teijiero (74.Sperner), Döbler, Mowlai, Wagner (70.Petrovic), Pissarek (75.Mathä)

FV Löchgau - Stuttgart Ost     1:3

Eine sehr gute erste Halbzeit genügte den Frauen von Stgt.-Ost um die drei Punkte aus Löchgau mitzunehmen. Bei herrlichem Wetter erwartete man eigentlich eher einen Sommerkick, doch Ost spielte und kombinierte richtig gut, und erarbeitete sich dementsprechend gute Chancen. Das erste Tor fiel jedoch erst in der 33.Min.Kathrin Mowlai zog aus halblinker Position ab und der Ball schlug unhaltbar im “Langen Eck“ ein. Damit war der Bann gebrochen. Nochmal Mowlai mit einem gelungenen Solo und es stand 2:0.  So ging es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel und die Temperaturen forderten ihren Tribut. Ost kontrollierte nur noch und erzielte in der 60.Min. den dritten Treffer. Nach einem Abschlag von Gina Krimmel zog Julia Pissarek davon und schob zum 3:0 ein. In der 68.Min. verkürzte Löchgau auf 1:3, doch das war es dann aber auch. Ost schaukelte das Spiel nach Hause und bleibt weiter auf den zweiten Tabellenplatz.

Ost spielte mit: Krimmel, Moxedano, Krieglstein, Berger, Leidenfrost, Gondar-Teijiero (65.Cristaldi), Döbler (70.Petrovic), Mowlai, Wagner , Pissarek (80.Stuntz)

Stuttgart Ost - SV Hegnach     1:1

Ost gegen Hegnach, wie immer ein Duell auf Augenhöhe und mit viel Emotionen. Ost wollte die Hinspielniederlage ausbügeln, und so ging man auch in die erste Hälfte. Das Team von der Waldebene hatte etwas mehr vom Spiel, Hegnach beschränkte sich aufs Kontern. Beide Mannschaften konnten jedoch nichts Zählbares verbuchen. So war man schon mit Gedanken in der Pause, als sich, bei einem Zweikampf, die Ost-Stürmerin Ivana Petrovic schwer verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

In der zweiten Halbzeit spürte man beim Gastgeber den Ausfall von zwei Stammspielerinnen und den Trainingsrückstand Anderer. Aus diesem Grund kam Hegnach jetzt besser ins Spiel, den Führungstreffer allerdings erzielte Stgt.-Ost. Kathrin Mowlai zog aus halblinker Position ab und der Ball prallte vom Pfosten ins Netz. Die Führung hielt jedoch nicht lange. Hegnach kam nach einem Eckball zum verdienten Ausgleich. Nun hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel und Ost konnte mit dem Unentschieden zum Spielende durchaus zufrieden sein.

Ost spielte mit: Krimmel, Moxedao, Stuntz, Leidenfrost, Berger(70.Cristaldi), Sperner(62.Gondar-Teijeiro), Krieglstein, Döbler, Mowlai, Wagner-Petrovic(44.Di Dio)

Biegelkicker Erdmannhausen - Stuttgart Ost 1:1

Zum ersten Punktspiel nach der Winterpause musste unsere Frauenmannschaft zu den Biegelkickern nach  Erdmannhausen. Unvergessen die 1:11 Pleite im vergangenen Spieljahr, spielte unser Team in der ersten Halbzeit ziemlich ängstlich und kam glücklich durch einen, an Julia Pissarek verursachten, und dann auch von ihr verwandelten Elfmeter zur Führung. Spielbestimmend jedoch waren die Gastgeber. Torfrau Gina Krimmel hatte einen Glanztag erwischt und konnte etliche Chancen des Gegners zunichte machen.

In der zweiten Hälfte lief das Ost-Spiel etwas besser, und auch hier fiel der Ausgleich durch einen Elfmeter. Gina Krimmel konnte den Ball nicht kontrollieren und nur durch ein Foul die Torchance verhindern. Die Biegelkicker hatten sogar noch die Möglichkeit durch einen weiteren Strafstoß den Siegtreffer zu erzielen, doch Osts Torhüterin konnte den von Lea Stuntz verursachten Elfmeter parieren. Beide Mannschaften spielten die letzten Minuten auf Sieg, doch es blieb beim gerechten Unentschieden.

1.FC Normania Gmünd - Stuttgart Ost     2:11

Gmünd gegen Ost sollte eigentlich, wenn man die Tabellenplätze betrachtet, eine klare Sache werden. Im Nachhinein war jede Sorge dann auch unbegründet. Ost gewann 11:2 (6xPissarek, 2xPetrovic, je 1x Mowlai, Gondar-Teijeiro und Wagner ). Allerdings war das Spiel lange nicht so gut wie das Ergebnis. Gegen eine, in allen Belangen, überforderte Mannschaft aus Gmünd lief das Kombinationsspiel nur sehr stockend. Das Mittelfeld bemühte sich, doch nur Kathrin Mowlai gelang mit  5 Torvorlagen spielentscheidende Pässe. Heute gegen Mergelstetten/Heidenheim sollte aber auch die Abwehr wieder deutlich energischer zur Sache gehen, sonst wird es nichts mit dem Festsetzen auf den vorderen Plätzen.

Stuttgart Ost - SV Mergelstetten     4:1

Ein wichtiges Spiel um den Anschluss an die Tabellenspitze fand am Sonntag auf der Waldebene Ost statt. Die Spvgg. Stgt.-Ost (2.) gegen den Tabellenvierten aus Mergelstetten. Wer verliert ist erstmal weg von den Spitzenplätzen.

Und so begannen die  Ostlerinnen  auch das Spiel. Es wurde kombiniert wie selten und das Spiel lief fast ausschließlich in Richtung Mergelstetter Tor. Umso überraschender das 0:1 in der 22.Min. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld erzielte der Gegner mit der ersten und einzigen Chance in der ersten Hälfte den Treffer. Doch Ost ließ sich davon nicht beeindrucken, spielte weiter guten Fußball und wurde in der 42. Min. belohnt: Ivana Petrovic flankte auf Julia Pissarek, 1:1 und Halbzeit.

Der zweite Durchgang hielt leider nicht was der erste versprochen hatte. Zwar ging Ost in der 48. Min. mit 2:1 in Führung ( wieder Petrovic auf Pissarek), doch das Spiel wurde deutlich schwächer. Mergelstetten hatte noch zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch es war J. Pissarek vorbehalten für die Entscheidung zu sorgen. Nach einem Steilpass von Maria Cristaldi erzielte sie das 3:1. Mergelstetten resignierte nun und nach einem Eckball von Kathrin Mowlai gelang Theresa Wagner der Treffer zum 4:1 Endstand.

Ost ist nun alleiniger Tabellenzweiter und hofft, am Sonntag in Faurndau, diese Position zu festigen.

Ost spielte mit: Krimmel, Cristaldi, Leidenfrost, Moxedano, Krieglstein, Mathä (75. Sperner), Gondar-Teijiero (40. Stuntz), Mowlai, Wagner, Pissarek, Petrovic (78. Berger)

TSVgg Plattenhardt - Stuttgart Ost     2:4

Mit halber Kraft geht gar nichts……

Dies ist der Schluss der aus der 1. Halbzeit des Spiels in Plattenhardt zu ziehen ist. Mit dem Kopf wohl schon eine Woche weiter beim Spiel in Langenbeutingen.  Ganz schwache 45 Min. und erst eine heftige Kabinenpredigt des Trainers weckte die Ostlerinnen aus ihrer Lethargie, und auch die Umstellung von einem auf zwei Stürmer trug Früchte.

Nachdem man zu Beginn der ersten Hälfte schnell mit 0:2 in Rückstand geriet, und auch dem schnellen Spiel der Gastgeber nichts entgegenzusetzen hatte, reifte erst mit dem 1:2 Anschlusstreffer, vor der Halbzeit,  wieder etwas Hoffnung heran.

Aus der Kabine kam dann auch eine völlig andere Ost-Mannschaft: hellwach, läuferisch, kämpferisch und zuletzt auch spielerisch überlegen präsentierte man sich jetzt. So ließ auch der Erfolg nicht lange auf sich warten. Der Ausgleich gelang sehr schnell, ein direkt verwandelter Eckball war das 3:2 und mal wieder ein Tor von Teresa Wagner besiegelte die 4:2 Niederlage von Plattenhardt. Weitere Chancen blieben ungenutzt, doch der Erfolg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Jetzt kann sich der Kopf auf Langenbeutingen einstellen.

SV Mergelstetten -  Ost       2:2

Regelrecht fahrlässig haben die Fussballfrauen der Spvgg. Stgt.-Ost die Tabellenführung der Landesliga im Spiel beim SV Hegnach verschenkt. Von der ersten Minute an fehlte fast der gesamten Mannschaft die innere Anspannung. Folgerichtig auch schon in der 3.Min. das 1:0 für Hegnach. Erst ab der 25.Min. konnte Ost das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten. In diese Drangperiode hinein fiel auch das 1:1 durch Julia Pissarek. Doch nur 10Minuten hielt der Druck der Ostlerinnen. Bis zur Halbzeit hatten die besseren Hegnacher noch einige sehr gute Chancen das Ergebnis zu verbessern. In der 37.Min. gelang dies auch durch einen haltbaren, direkt verwandelten Freistoß. Schon beim Gang in die Kabine hatte man nicht den Eindruck dass die Ost-Mannschaft das Spiel noch drehen könnte.

In der 2. Hälfte hatte Ost noch einige gute Einschußmöglichkeiten, die aber allesamt kläglich versiebt wurden. Die Strafe folgte auf dem Fuß mit dem 3:1 für Hegnach in der 60. Min. Ost war spielerisch und überraschenderweise auch kämpferisch nicht in der Lage noch mal heranzukommen. So blieb es beim, auch verdienten, Sieg für den SV Hegnach.

Ost  - Spvgg Gröningen-Satteldorf     4:2

Gut erholt zeigten sich die Fußballfrauen der Spvgg.Stgt.-Ost im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Gröningen-Satteldorf. Nichts war zu spüren von der Müdigkeit aus dem Spiel in Hegnach. Es entwickelte sich ein gutes Landesligaspiel in der ersten Halbzeit. Durch einen Schuss unter die Latte ging Satteldorf mit 0:1 in Führung. Doch das Spiel war absolut offen; die Ost-Abwehr hatte so ziemlich alles im Griff, das Mittelfeld setzte die Stürmerinnen immer wieder gut in Szene und vorne versuchte man mit schnellem Spiel den Ausgleich zu erzielen. Und das gelang auch. Sogar mehr als das. Julia Pissarek gelang ein lupenreiner Hattrick zur 3:1 Pausenführung.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sah man ein gutes Spiel. Ost konnte noch mal nachlegen und es war wieder J.Pissarek die das 4:1 erzielte. Damit war auch die Gegenwehr der Satteldorfer gebrochen, und die Gastgeber kontrollierten das Spiel. Ost wechselte nun aus, brachte im Spielverlauf vier neue Spielerinnen. Dadurch geriet der Rhythmus etwas aus den Fugen. Satteldorf konnte noch das 2:4 erzielen, doch die Ostlerinnen ließen sich diesen Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen und haben sich nun vorerst in der Spitzengruppe festgesetzt. Am Sonntag in Ilshofen kann man dies untermauern.

Ost spielte mit: Erkilic, Leidenfrost, Krieglstein (Gondar-Teijeiro), Cristaldi, Berger, Sperner(Wolff)-Döbler(Oberdorfer), Mowlai, Wagner, DiDio (Petrovic), Pissarek

TSV Ilshofen - Ost    2:1

Die Achterbahnfahrt geht weiter. Auf Sieg folgt Niederlage, auf ein gutes Spiel folgt ein Schlechtes. Diesmal war eine kollektiv schlechte Mannschaftsleistung zu beklagen. Nichts ging. Der übliche Gegentreffer in der Anfangsphase(5.Min.), das übliche Hinterherlaufen und eine große Portion Glück bei vielen Chancen des Gegners. Auch dieHalbzeitpredigt des Trainers bewirkte nur eine kurzzeitige Verbesserung, als Ost in der 49.Min. mit einem Freistoßtor den Ausgleich schaffte. Ost war nie wenigstens ebenbürtig, im Gegenteil, der Siegtreffer für Ilshofen spiegelt den Spielverlauf nur unzulänglich wider. Ein deutlich höherer Sieg der Ilshofener Frauen wäre mehr als verdient gewesen. Ost muss endlich konstanter fußballspielen, sonst ist wird es nichts mit festsetzen in der oberen Tabellenhälfte.

Ost spielte mit: Erkilic, Leidenfrost, Krieglstein, Stuntz, Berger, Sperner(Petrovic), Gondar-Teijiero, Mowlai, Wagner, DiDio, Pissarek

Ost  - TSV Michelfeld     5:0

Warum nicht immer so??? Mit einer klaren Leistungssteigerung meldeten sich die Ost-Frauen zurück im Kampf um die vorderen Plätze der Landesliga. Wiedergutmachung war angesagt und die gelang auch recht eindrucksvoll. Ost war ständig überlegen, machte viel Druck, hauptsächlich über die erstmals von Anfang an spielende Ivana Petrovic. Doch ein Tor wollte, trotz vieler Chancen bis zur Halbzeit nicht fallen.
Dafür ging es nach der Pause Schlag auf Schlag: 55.Min., Paß von Julia Pissarek auf Ruth Kriegelstein, die den Ball über die Torfrau im Netz versenkte. 61.Min., Ivana Petrovic passt auf Kathrin Mowlai, die zum 2:0 einschob. Der Widerstand der Michelfelder Mannschaft war gebrochen. 76.Min., nach Eckball kommt der Ball über Tanja Berger zu Ivana Petrovic, die ihre gute Leitung mit dem 3:0 krönte. In der 77.Min. erhöhte Kathrin Mowlai nach feinem Solo auf 4:0 und die eingwechselte Veronica Moxedano setzte den Schlusspunkt mkit ihrem Treffer zum 5:0. Dank einer sehr guten Abwehrleistung kam Michelfeld praktisch zu keiner Torchance und Ost spielte endlich mal wieder "zu Null".

Es spielten: Erkilic, Leidenfrost, Krieglstein (Mathä), Stuntz, Cristaldi, Sperner(Berger), Döbler(DiDio), Mowlai(Gondar-Teijiero), Wagner, Pissarek(Moxedano), Petrovic

Sportvereinigung Stuttgart-Ost  -  FC Normannia Gmünd      8:1


Kantersieg zum Auftakt……


Mit einem unerwarteten 8:1 Sieg gegen Verbandsliga-Absteiger Normannia Gmünd starteten unsere Fussballfrauen in die 3. Saison der Landesliga.

Trotz Fehlen zweier Stammkräfte konnten die Ostlerinnen das Spiel von Anfang an bestimmen, und so fiel auch das 1:0 durch Julia Pissarek  bereits in der Anfangsphase. Allerdings wurde die, zu Beginn noch etwas unruhige, Ost-Abwehr beinahe im Anschluss kalt erwischt und es stand 1:1. Doch dies konnte Ost nicht schockieren. Die glänzend aufgelegte Julia Pissarek machte den Hattrick perfekt und zur Halbzeit stand es nach einem weiteren Treffer von Daria Di Dio 4:1.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Wie in der 1. Hälfte war Ost klar überlegen. Julia Pissarek traf noch zweimal und Laura Gondar Teijeiro und Oda Wolff erhöhten auf 8:1.

Insgesamt war es ein Einstand nach Maß, allerdings gegen einen klar unterlegenen Gegner. Die Neuzugänge Jennifer Berger, Veronica Moxedano und Laura Gondar Teijeiro deuteten an, dass sie nach Aufholen des Trainingsrückstandes klar zur Verstärkung beitragen können. Die Ausgeglichenheit, trotz 4 Aus/Einwechslungen ist, zusammen mit den Stammkräften die Stärke unserer Mannschaft und lässt aus einiges Hoffen.

SV Mergelstetten -  Ost       2:2

Mergelstetten gegen Ost! Das waren in den letzten zwei  Spielzeiten immer Duelle gegen den Abstieg beider Mannschaften. In dieser Saison traf man sich bereits am 2. Spieltag. Beide Teams hatten ihre Auftaktbegegnungen gewonnen. Wer aber glaubte es entstand ein lockerer Kick, sah sich massiv getäuscht. Mergelstetten begann von der 1. Minute an damit Ost den Schneid abzukaufen. Mehrere überharte Attacken, hauptsächlich gegen Kathrin Mowlai und Julia Pissarek wurden verzeichnet. Aber die Qualität dieser Spielerinnen ist mit solchen Mitteln nicht einzuschränken. Und so war es auch Kathrin Mowlai die mit einem herrlichen Freistoß das 1:0 erzielte. Ost hatte in der 1.Hälfte das Spiel im Griff, trotz des Ausgleichs durch einen Elfmeter. Julia Pissarek machte kurz vor Halbzeit das 2:1. Nach einem Eckball war sie mit einem Kopfballtreffer erfolgreich.

Nach der Pause versuchte es Mergelstetten noch mal mit sehr körperbetontem Spiel, doch auch Ost hat gelernt sich zu wehren. Das Spiel wurde etwas hektischer und der Schiedsrichter hatte einiges zu tun. Nach einer Unachtsamkeit von Abwehr und Torfrau gelang dem Gastgeber der insgesamt verdiente  Ausgleich. In dieser Form sollten beide Mannschaften nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Ost  -  Faurndau II     3:2

Gerade nochmal gutgegangen…..,

ist das Fazit der Begegnung  Ost  -  Faurndau. Nach einer schwachen ersten Hälfte, über die man nicht reden braucht, und die folgerichtig mit 0:2 endete, obwohl Ost durchaus Chancen hatte, lag die Hoffnung auf Besserung in der zweiten Halbzeit. Es bedurfte wohl ein paar lauter Worte um einige Spielerinnen wachzurütteln.
Ost kam geläutert aus der Kabine. Allen voran Julia Pissarek, die, an der Ehre gepackt, dann auch alle drei Tore erzielte. Das 1:2 durch einen an ihr verschuldeten Foulelfmeter, das 2:2 nach einem platziert hereingebrachten Eckball und das 3:2 nach einem energischen Antritt,  flach aus spitzem Winkel. Die gesamte Mannschaft konnte nun wenigstens kämpferisch voll überzeugen. Selbst als 15 Min. vor Schluss Kathrin Mowlai  verletzt ausscheiden musste( im  3. Spiel zum 3. Mal Ziel der, zum Teil, sehr harten Attacken  des Gegners) behielt das Team kühlen Kopf und brachte das Ergebnis über die Runden. Jennifer Berger und Ivana Petrovic gaben ihren Einstand und lassen wie Laura Gondar-Teijeiro und Veronica Moxedano auf weitere Verstärkung hoffen. Bald kommen auch die etatmäßigen Innenverteidiger Irene Leidenfrost und Lea Stuntz wieder, dann wird sicher auch die Spielstärke der vergangenen Rückrunde zurückkehren.

Für Ost spielten:  G.Krimmel, C.Mathä, M.Cristaldi, J.Berger, M.Sperner(O.Wolff), T.Berger, N.Christen(L.Gondar-Teijeiro), K.Mowlai(I.Petrovic), T.Wagner, D.Di Dio(V.Moxedano), J.Pissarek

Ost - TSV Plattenhardt 1:3

Die Spiele zwischen Ost und Plattenhardt haben ja schon Tradition. Gegen keine andere Mannschaft sind die Ostfrauen in den letzten 10 Jahren häufiger angetreten. Bisher war die Biland einigermaßen ausgeglichen. Diesmal sollte sich die Waage auf die Plattenhardter Seite neigen.
Die erste Hälfte zeigte kein gutes Spiel. Ost spielte schwach, Plattenhardt zeigte Willen. Folgerichtig das 0:1 für die Gäste in der 15.Min. Der Ausgleich fiel jedoch fast postwendend. Einen Eckball von Kathrin Mowlai drückte Daria DiDio über die Linie. So ging es in die Halbzeit.
Für den 2.Durchgang hatten sich die Ebene-Frauen einiges vorgenommen. Theresa Wagner und Julia Pissarek hatten auch gute Chancen, doch insgesamt zeigte Plattenhardt das bessere Spiel und ging verdient mit 2:1 in Führung. Ost öffnete die Abwehr, spielte auf Ausgleich, und kassierten kurz vor Schluss noch das 1:3 durch einen unhaltbaren Weitschuss.
Ein, insgesamt, verdienter Sieg für Plattenhardt.


TSV Bad Rietenau -  Ost       2:4

Im Spitzenspiel der Landesliga 1 standen sich in Rietenau der Tabellenzweite und mit Stgt.-Ost der Vierte gegenüber. Es entwickelte sich ein äußerst schnelles und kampfbetontes Spiel, das Ost als erster in den Griff bekam. Melanie Sperner gelang mit einer Bogenlampe das 1:0 für die Gäste. Die Ost-Abwehr stand, dank der Genesung von Lea Stuntz wieder deutlich sicherer. Die Mittelfeldspielerinnen konnten sich mehr in die Offensive einschalten, den Druck erhöhen und dadurch ein Eigentor der Rietenauer zum 2:0 erzwingen. Ein Abstimmungsproblem ermöglichte den Gastgebern kurz vor Halbzeit den Anschlusstreffer.
Nach der Pause wollte Rietenau unbedingt den Ausgleich. Das Spiel wurde härter und es gelang der Heimmannschaft das 2:2. Ost gab nicht auf, wechselte dreimal und erhöhte nochmal den Druck. Nach feiner Vorarbeit von Ivana Petrovic gelang Julia Pissarek in der 75.Min. von der Strafraumgrenze das 3:2 und ein paar Minuten später mit einem gekonnten Heber das 4:2.
Ost war der verdiente Sieger und empfängt nun als Tabellenzweiter am 17.10. um 11 Uhr auf der Waldebene Ost den Tabellenführer aus Löchgau.