Spielberichte

 

 

 

SPIELBERICHTE SAISON 15/16



11. Spieltag
 29.11.2015 VfL Munderkingen:Spvgg Stuttgart-Ost 0:1
Das Spiel stand unter keinem guten Vorzeichen. Aufgrund Verletzungen, Krankmeldungen, lang gebuchten Urlaubsreisen und anderweitigen Absagen, war man letztendlich froh mit einem Kader von elf Frauen zu dem, so wichtigen, Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn nach Munderkingen zu fahren.
Die Mannschaft von der Spvgg Stuttgart Ost, begann von Anfang an hochmotiviert, druckvoll und übernahm ab der ersten Minute sofort das Zepter in dieser Partie. Die Abwehr sorgte dafür, das Torfrau Gina Krimmel bei der Kälte so gut wie nichts zu tun hatte. Die Offensivspielerinnen der Ostler zeigten im Mittelfeld deutlich mehr Präsenz als Munderkingen. So kam es das man immer wieder in Überzahl Richtung Tor des Gegners marschierte, leider aber den letzten Pass nicht an den Mitspieler brachte oder ein Bein der Gastgeber im letzten Moment klären konnte. Dann musste eben ein Standard herhalten. Kathrin Mowlai verwandelte eine Ecke direkt in der 42. Spielminute und mit einer 1-0 Führung ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit zogen sich die Ostler etwas zurück und überließen dem Gegner den Ball und spielten auf Konter. Der Gastgeber hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz strahlte aber nach vorne hin kaum bis keine Gefahr aus. In der 60. Minute spielte man einen Konter fein zu Ende, Hannah Gerhke mit einem klasse Pass in die Schnittstelle auf Julia Pissarek die frei durch gewesen wäre, doch der Schiedsrichter- der das Spiel ansonsten gut leitete- entschied fälschlicherweise auf Abseits. Chiara Rüdt und Melanie Schwarz verbuchten immer wieder Balleroberungen, doch die daraus resultierenden Konter wurden wie in der ersten Hälfte nicht zu Ende gespielt. Nach einer Ecke kam Pissarek noch einmal zum Abschluss doch ihre Direktabnahme landete in den Wolken. Dann war auch schon Schluss.
Die Ostlerinnen nehmen die drei Punkte, durch eine geschlossene, starke kämpferische Leistung, hochverdient mit nach Hause.
Wir möchten Chiara Rüdt noch einmal für ihre Zeit bei uns danken, sie muß uns leider aus beruflichen Gründen verlassen. Wir wünschen ihr für Ihre Zukunft alles Gute.


10. Spieltag
15.11.2015 Spvgg Stuttgart-Ost:FV Nürtingen 3:1
Blauer Himmel, Sonnenschein und kühler Wind- perfektes Fußballwetter um die zuletzt liegen gelassenen Punkte vor heimischer Kulisse wieder einzufahren.     Von der ersten Minute an sahen die Zuschauer eine hochmotivierte und dynamische Heimelf. Die dadurch resultierenden Chancen im 2-minuten-Takt egeisternden sowohl Fans als auch die Ersatzspieler, Betreuer und Trainer. Krönender Abschluss dieser Drangphase stellte Ivana Petrovics Treffer zum 1-0 zwischenzeitlich dar.
Es folgten zahlreiche Torchancen der Ostlerinnen die allerdings nicht genutzt werden konnten.
In der 40.min dann die erste Chance der Gäste durch einen Freistoß, dieser landete zunächst am Pfosten, der daraus resultierende Nachschuss konnte durch einen tollen Reflex von Gina Krimmel pariert werden.
Kurz vor der Halbzeit konnte Ivana Petrovic nach toller Vorarbeit von Chiara Rüdt, ihren hochverdienten Doppelpack schüren.
Die 2.Hälfte begann mit harmlosen Torchancen beider Mannschaften.
Nach toller Körpertäuschung konnte Julia Pissarek den Ball in der linken unteren Ecke unhaltbar versenken und auf 3-0 erhöhen.
In der 71.min wurde das Spielgeschehen durch die Verletzung von Ivana Petrovic erstmals getrübt. Es folgte die Einwechslung von Daniela Wertenauer und eine taktische Umstellung für den Rest der Partie.
In den letzten Minuten der Partie konnten die Gäste eine kleine Druckphase aufbauen und erzielten somit in der 85min. Den Anschlusstreffer zum 3-1 Endstand.
Diese 3 Punkte werden den Ostlerinnen für das letzte Spiel der Hinrunde in Munderkingen hoffentlich genug Schwung bringen, um dem Abstiegskampf zu entfliehen.

Hannah Gerkhe& Sofie Umgelter

8. Spieltag
01.11.2015 SV Hegnach : Spvgg Stuttgart-Ost 4:1
Eigentlich hätte die Partie Reichel/Bonuso gegen Stgt.-Ost heißen müssen, denn diese beiden Spielerinnen schossen Ost ganz alleine ab. Nach 26 Min. war das Spiel entschieden. Sarah Reichel hatte die Ost-Abwehr dreimal leichtfüßig überlaufen(teilweise auf Vorarbeit von Bonuso)und es stand 3:0. Die Abwehrreihe hatte nicht die Spur einer Chance, war im Umschalten und läuferisch viel zu langsam. Auch das Mittelfeld konnte die Zuspiele auf die Außen nicht unterbinden und so war frau froh, dass statt weiteren 3 bis 4 Toren Ivana Petrovic den 3:1 Halbzeitstand erzielte.Nach der Pause nahm Hegnach mindestens zwei Gänge raus wechselte ein paarmal und erlaubte so den Ostlerinnen die eine oder andere Chance das Ergebnis zu verbessern, doch selbst da war Ost nicht in der Lage etwas zu reißen. So fiel durch (natürlich) Bonuso noch das 4:1 und alle Ost-Zuschauer hofften das dies nicht alles war was ihre Mannschaft zu bieten hat.   

7. Spieltag
25.10.2015 Spvgg Stuttgart-Ost : SV Musbach  2:2
Vier Tore geschossen und doch nicht gewonnen.
Das ist das Fazit aus 90 Minuten Fußball zweier Mannschaften, die um den Anschluss ans Mittelfeld kämpfen. Fußballerisch sicher keine Augenweide, offenes hin und her, ohne sichtbares taktisches Konzept. Zwar wieder ersatzgeschwächt, aber ohne Entschuldigung für die schwache Leistung, mussten die Ostlerinnen schon in der 1. Min. durch ein Eigentor dem Rückstand hinterherlaufen, ohne allerdings zwingende Torchancen herauszuspielen. Zu allem Überfluss passierte dasselbe Missgeschick des Eigentores in der 24.Min. nochmal, und damit war jede Sicherheit im Spiel von Stgt.-Ost weg.
Nach der Halbzeit raffte das Team sich sichtbar auf und wollte unbedingt den Anschlusstreffer, doch es wollte nicht klappen. Erst mit der Einwechslung von Ivana Petrovic kam neuer Schwung in den Angriff, und Julia Pissarek besorgte etwas glücklich das 1:2, und nach Vorarbeit von Kathrin Mowlai den sehenswerten Ausgleich, somit ein gerechter Spielausgang.  


6. Spieltag
18.10.2015 SV Jungingen – Spvgg Stuttgart-Ost   2:2
Ein wenig glücklich, aber trotzdem verdient nahmen die Frauen der Spvgg. Stgt.-Ost einen Punkt beim Oberliga-Absteiger SV Jungingen mit. Auch im sechsten Punktspiel musste die Mannschaft von Trainer Mido Avdusinovic ersatzgeschwächt auflaufen. Und doch ging das Team durch Sandra Huthsteiner mit 1:0 in Führung, die jedoch nur kurze Zeit Bestand hatte. Der Gastgeber erzielte fast postwendend den Ausgleich, bei dem die Ost-Abwehr etwas schlafmützig agierte. Jungingen übernahm das Kommando, und Ost machte das Tor zum 2:1. Auch diese Führung hielt nur zehn Minuten und so stand nach 26 Minuten der Endstand bereits fest und Ost war froh, kein weiteres Tor vor der Pause hinnehmen zu müssen. Auch nach dem Pausentee war Jungingen überlegen, doch der sprichwörtliche Wille und die
Kampfkraft im Ost-Teamhielt die Partie offen. Ost versuchte durch Spielerwechsel neue Kraft und Motivation aufs Feld zu bringen und das gelang recht eindrucksvoll. Abwehr und Mittelfeld wurden wieder sicherer und hätte der Schiedsrichterin einer Drangphase der Gäste aus Stuttgart, einen glasklaren Elfmeter gegeben, wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre. So rettete Ost den einen Punkt und konnte zufrieden sein.

 

 
5. Spieltag
11.10.2015 - Spvggg Stuttgart-Ost : TSV Crailsheim II 5:0 
So oder so ähnlich waren die Aussagen nach dem ersten Sieg in dieser Saison. Spieler, Trainer und Zuschauer waren einer Meinung: Klar verdienter Sieg nach einem guten Spiel.Den Torreigen eröffnete Julia Pissarek in der 28.Min. Drei Minuten später fiel gleich das 2:0 durch Ivana Petrovic die sich endlich mal für ihr laufintensives Spiel belohnte. In der 41.Min. legte die gleiche Spielerin nach und erhöhte auf 3:0. So ging es auch in die Pause.Und diesmal waren auch nach der Halbzeit alle wach und legten durch Kathrin Mowlai und Teresa Stahuber zum 4:0 und 5:0 nach. Trotz vier Auswechslungen litt der Spielfluss nicht, was bezeugt dass der Kader in diesem Jahr sehr ausgeglichen ist, und mancher Spielerin auch mal ein Spiel Pause gegönnt werden kann.Am kommenden Sonntag um 14 Uhr muss das Team beim Absteiger SV Jungingen antreten. Deren Saisonstart war bisher auch noch nicht wie erwünscht, und vielleicht kann man ja was mitnehmen aus Jungingen- Punkte zum Beispiel.  

2. Spieltag
20.09.2015 - TSV Frommern/Dürrwangen : Spvgg Stuttgart-Ost  2:2

Beide Mannschaften wollten ihre Auftaktniederlagen vergessen machen, entsprechend nervös war der Beginn. Fehlpässe und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Ost, immer noch ersatzgeschwächt, kam in der ersten Hälfte nur sporadisch zu eigenen Angriffen. Frommern hatte mehr vom Spiel, konnte aber auch kein Kapital daraus schlagen. Für die zweite Hälfte hatten sich beide Teams sichtbar mehr vorgenommen. Der Gastgeber kam in der 53.Min. durch eine verunglückte Flanke zum glücklichen 1:0. Doch auch Ost kam ab der 60. Min. besser ins Spiel und konnte in der 75.Min. durch einen sehenswerten Distanzschuss von Lena Weyershäuser ausgleichen. Die gleiche Spielerin traf kurz darauf von der Strafraumgrenze nur den Innenpfosten. Durch einen Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung fiel in der 78.Min. das 2:1 für Frommern. Doch Ost drängte auf den Ausgleich und Dank einer Top-Moral gelang dies in der 86.Min. durch Chiara Rüdt.

 

1. Spieltag
13.09.2015 - Spvgg Stuttgart-Ost : FV Bellenberg 1:3

Das Auftaktspiel in die neue Verbandsligasaison stand für Gastgeber Stgt.-Ost anscheinend immer noch unter dem Einfluss des 120 Min. Pokalkrimis vom vergangenen Mittwoch. Doch leider wirkte sich dies eher negativ auf die Mannschaft aus. Kraft und ideenlos präsentierte sich das Team von der Ebene. Bellenberg, eh’ ein unangenehm zu spielender Gegner, hielt sich in der ersten Hälfte noch etwas zurück, was zum 1:0 durch Teresa Stahuber führte. Doch als nach Kathrin Mowlai auch noch Fabienne Stein vor dem Pausenpfiff ausgetauscht werden musste, gab es einen Bruch im Spiel der Ostlerinnen. Nach der Pause spürten die Gäste die Harmlosigkeit des Gegners und Ost-Schreck Selina Marz traf innerhalb von 4 Minuten zweimal. Die Heimmannschaft war nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen, und kassierte mit dem Schlusspfiff sogar noch das 1:3.Gutes Pokalspiel, schlechter Auftakt in die Punkterunde. Schade, dass man den positiven Trend nicht fortsetzen konnte.